journalist and reporter

for DIE ZEIT, ZEIT ONLINE, taz.die tageszeitung, Frankfurter Rundschau and others

member of Zeitenspiegel Reportagen and editor at ’natur‘ magazine

based in Berlin, covering globally

Schwerpunkt: Energiekrise

Noch einmal duschen, dann ist Weihnachten

Vielen Menschen in Deutschland bereiten die steigenden Energiekosten schon länger Sorgen, jetzt geht es für sie um die Existenz. Manfred Kiekbusch hilft ihnen.

Fotos von Stephanie Steinkopf. Reportage für ZEIT ONLINE.

Jeder Kuhfladen ein kleines Kraftwerk

Das Dorf Asche in Süd-Niedersachsen kann den Winter gelassen erwarten. Dank Biogas und Nahwärmenetz sinken die Energiepreise dort sogar. Ein Modell für andere Regionen?

Fotos von Martin Steger. Reportage für ZEIT ONLINE.

Riss in der Wand, Riss in der Bevölkerung

Europas größtes Gasfeld lässt die Erde beben. Erste Bohrlöcher sollten im Oktober geschlossen werden. Nun entfacht der Ukraine-Krieg die Debatte in den Niederlanden neu.

Fotos von Martin Steger. Reportage für ZEIT ONLINE.

Wenn die Hitze kommt

Dürre im Flachland, Regengüsse in den Mittelgebirgen: Wetterextreme treffen Deutschland regional unterschiedlich. Ein Forschungsprojekt aus Freiburg hilft Kommunen, damit umzugehen.

Reportage für STERN.

Schwerpunkt: Republik Moldau

Gefangen in der Mitte

Während russische Truppen Krieg in der Ukraine führen, nimmt das Nachbarland Moldau Flüchtlinge auf. Die Menschen sorgen sich auch hier um eine russische Invasion.

Fotos von Mikhail Kalarashan. Reportage für ZEIT ONLINE

„Angst vor Übergreifen des Krieges“

Das russlandtreue Separatistengebiet Transnistrien droht in den Ukraine-Krieg verwickelt zu werden. Der Moldau-Beauftragte Claus Neukirch von der OSZE will vermitteln.

Interview für ZEIT ONLINE

Alte Wunden

Hunderttausende Menschen flüchten aus der Ukraine in die Republik Moldau. Dort wächst die Sorge, dass Putins Truppen weiter­marschieren werden. Das reißt alte Wunden auf.

Fotos von Mikhail Kalarashan. Reportage für taz.am wochenende

An der Wurzel

Der Boden, das Reich der Wurzeln, entscheidet mit über die Zukunft der Landwirtschaft. Doch wie sieht man in die Zukunft, wenn sie tief begraben liegt? Eine Reportage aus der Rhizosphäre

Fotos von Ingmar Nolting. In Science Notes

Die Jungen ohne Kindheit

In Bolivien helfen Minderjährige bei der Paranussernte. Was einige als „Kinderarbeit“ anklagen, ist für andere überlebenswichtig. Und jetzt?

Fotos von Martin Zinggl. In taz am wochenende

* Nominiert für den Ulrich-Wickert-Preis für Kinderrechte 2022 sowie ausgezeichnet mit dem 3. Platz des Kindernothilfe Medienpreises 2022.

Heu-Noon im Norden

In Norddeutschland wird das Heu knapp. Der verregnete Herbst, der trockene Sommer; nun schleichen sogar Heudiebe herum. Nur einer hat Heu: Hans-Hermann Ropers. Steht er in seiner Lagerhalle, wirkt er wie Dagobert Duck in seinem Geldspeicher.

DIE ZEIT

*Ausgezeichnet mit dem Journalistenpreis des Presseklubs Bremerhaven-Unterweser

Nah am Wasser

Nach der Hochwasserkatastrophe im Ahrteil heißt es für die Betroffenen: Bleiben oder gehen? Der Umweltpsychologe Sebastian Seebauer hat an der Donau die Auswirkungen von Überschwemmungen auf die Psyche der Anwohner untersucht – und welche Entscheidung sie dann treffen.

DIE ZEIT

Auf die Zelle, fertig, los!

Um den Wohlstand im Zeitalter der Elektromobilität zu sichern, sollen in Deutschland Batterien produziert werden. Warum das so schwierig ist, erfährt man in Willstätt, einem Dorf in Baden-Württemberg.

ZEIT ONLINE

Das Dilemma der Grünen

Fahrverbote in Stuttgart. In einem grün regierten Bundesland, in einer grün regierten Stadt. Politische Probe für Oberbürgermeister Fritz Kuhn, der von seinen Parteianhängern gefragt wird: Warum erst jetzt?

ZEIT ONLINE

Hier gibt es nichts zu holen

Ein deutsches Unternehmen sollte exklusiven Zugang zu bolivianischem Lithium bekommen. Doch das Projekt steht auf der Kippe. Warum?

Mit Nora Belghaus. taz.am wochenende

*Ausgezeichnet mit dem Medienpreis Mittelstand

Rendite ohne Reue

Der Sparstrumpf hat ausgedient, Alternativen müssen her. Unter einer Bedingung: Ökologisch nachhaltig sollen sie sein. Gewinn machen und gleichzeitig das Klima schützen – geht das? Eine Suche nach Antworten bei Banken, Imbissbuden und einem Hof in der Uckermark.

Text und Fotos, KLIMAGAZIN

Immer weiter wachsen?

Könnten Unternehmen künftig die treibende Kraft im Klimaschutz werden? Oder ist ihre Wachstumslogik Teil des Problems? Fridays For Future-Aktivistin Carla Reemtsma und Planetly-Unternehmerin Anna Alex im Streitgespräch.

KLIMAGAZIN

Wie rettet man ein Paradies?

Parkschützerin Carola Vaca kämpft im bolivianischen Regenwald gegen illegale Holzfäller, Wilderer und Brandrodung. Eine manchmal aussichtslose Aufgabe. Nur eines gibt ihr Hoffnung: die Poesie der Natur.
 
Fotos von Martin Zinggl.
 

Nie im Leben

Das „gute Leben“, im Einklang mit Mensch und Natur. In Bolivien und Ecuador wurde dieser Ansatz in der Verfassung verankert, um die Natur zu schützen. Was ist aus dem „Buen Vivir“ geworden?

fluter

Ihr seid ja nur Wilde

Im Nordosten Argentiniens, wo Sojabohnen, Mais und Sonnenblumen für den Weltexport wachsen, sterben Kinder an Mangelernährung. Wie kann das sein?

Text und Fotos. Der Freitag

Frau Hartmann kommt halb acht

Stefanie Hartmann arbeitet als ambulante Pflegerin. Sie ist geblieben, wo andere gingen: Auf dem Land, im Pflegeberuf.

Text und Fotos. taz am wochenende

*Ausgezeichnet mit dem Richard-von-Weizsäcker-Journalistenpreis der Stiftung Unionhilfswerk

Genitalverstümmelung Kenia FGM Spiegel Multimedia Fabian Franke Nora Belghaus

Kampf gegen Rasierklingen

Weltweit sind jedes Jahr drei Millionen Mädchen und Frauen von der Genitalverstümmelung gefährdet trotz der bestehenden Verbote. Auch in Kenia wird noch jedes fünfte Mädchen beschnitten. Können alternative, gewaltfreie Riten die Wende bringen und die Tradition ablösen?

Mit Nora Belghaus. DER SPIEGEL (Multimedia), fluter (Multimedia), Wiener Zeitung (Print)

Mein Kiefer, ein Schraubstock

Nächtliches Knirschen greift die Zähne an und führt zu Kopfschmerzen. Eine Beißschiene kann helfen – löst aber nicht das Problem. Unser Autor sucht einen anderen Weg.

Grafik: Philotheus Nisch

DIE ZEIT

*Ausgezeichnet mit dem Journalistenpreis der Initiative proDente

Da wächst kein Kraut mehr

Im bayerischen Dorf Mittelstetten soll ein Gewerbegebiet auf einer Wiese entstehen. Das sei gut für die Wirtschaft, sagen die einen. Die anderen hingegen wollen die Natur schützen, die Ruhe. Der Streit eskaliert, es kommt zur Abstimmung. Über eine Wiese mit Tragweite.

Fotos: Malte Uchtmann. GO-Magazin